Wir setzen Cookies (eigene und von Drittanbietern z.B. Google Analytics.) ein, um Ihnen die Nutzung unserer Webseiten zu erleichtern und unser Angebot besser Ihren Interessen anzupassen. Mit der weiteren Nutzung unserer Webseiten werden nur technisch notwendige Cookies gesetzt, mit Akzeptieren werden alle Cookies (auch Marketing Cookies) gesetzt. Ihre Einwilligung ist freiwillig und kann jederzeit für die Zukunft widerrufen werden.

Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Akzeptieren

Produkthistorie

Der Traktor.

CLAAS war jahrzehntelang vor allem als Hersteller von Mähdrescher- und Erntetechnik bekannt. Der Traktor ebnete dem Unternehmen ab 2003 den Weg zum internationalen Full-Liner.

Produkthistorie

Der Traktor.

CLAAS war jahrzehntelang vor allem als Hersteller von Mähdrescher- und Erntetechnik bekannt. Der Traktor ebnete dem Unternehmen ab 2003 den Weg zum internationalen Full-Liner.

Mit Traktoren in eine neue Dimension

Bereits Ende der 1950er-Jahre hatte August Claas einen traktorähnlichen Geräteträger entwickelt und auf den Markt gebracht. 1978 begann die Entwicklung des stufenlos angetriebenen Großtraktors XERION. Doch erst mit der Übernahme der Traktorensparte von Renault im Jahr 2003 ging der lang gehegte Traum vom eigenen Traktor vollständig in Erfüllung. Seither hat sich CLAAS innerhalb kürzester Zeit als bedeutender Traktorenhersteller etabliert.

Die Vorgeschichte

Einen traktorähnlichen „Geräteträger für diverse Arbeitsgeräte“ hatte August Claas bereits 1957 entwickelt und auf den Markt gebracht – den HUCKEPACK. Ein selbstfahrender Mähdrescher, der außerhalb der Erntezeit zum Geräteträger umgebaut werden konnte. Der HUCKEPACK war eine ganzjährig einsetzbare Maschine, eine Art Multitalent für alle möglichen Anwendungsfälle, die jedoch nur bis 1960 produziert wurde.

Ende der 1960er-Jahre griff CLAAS die Traktorenidee mit dem HSG-Projekt erneut auf. Der HSG diente zunächst als Versuchsfahrzeug für die Entwicklung eines neuen hydrostatischen Getriebes für Mähdrescher (HSG = Hydrostatisches Getriebe), wurde aber schnell zu einem eigenständigen Projekt, mit dem das Unternehmen den Einstieg in das obere Traktorensegment probte. Vier Jahre lang, von 1968 bis 1972, hatten die CLAAS Ingenieure an dem CLAAS Traktor getüftelt, der in Kooperation mit Daimler Benz vertrieben und von CLAAS gebaut werden sollte. Doch die Kooperation kam letztlich nicht zustande und das Projekt musste aufgrund eines Sparprogramms auf Eis gelegt werden.

Der Traum vom eigenen Traktor blieb jedoch bestehen. Rückblickend steht der HSG für den Beginn der Trac-Fahrzeug-Entwicklung bei CLAAS, die das Unternehmen 1978 mit dem Projekt 207 erneut aufgriff und schließlich viele Jahre später als Großtraktor XERION international etablierte. Die konsequente Anwendung des Stufenloskonzepts seit dem ersten XERION Modell 1978 kann dabei als zukunftsweisend betrachtet werden. Der XERION fasziniert heute jedoch nicht nur durch seine Technik. Er steht wie kein anderes Produkt für den maschinengewordenen Traum eines Unternehmers, der fest an das Konzept eines Trac-Fahrzeugs mit stufenlosem Antrieb glaubte.

1993

Der Großtraktor XERION wurde 1993 erstmals der Öffentlichkeit vorgestellt. Der XERION als CLAAS Eigenentwicklung kombinierte die Leistungsanforderungen an einen modernen Traktor mit denen an ein landwirtschaftliches Systemfahrzeug. Die Kabine konnte in drei verschiedene Positionen gebracht werden und ermöglichte dadurch verschiedene Einsatzmöglichkeiten: erstens als klassisches Zugfahrzeug, mit mittiger Kabinenposition, zweitens als Systemfahrzeug, mit der um 180° nach hinten drehbaren Fahrerkabine mit den Positionen mittig sowie außermittig. Mit den für den XERION zur Verfügung stehenden Adaptionsgeräten konnte die Maschine darüber hinaus vielseitig eingesetzt werden. Eine weitere Besonderheit des XERION war das von CLAAS selbstentwickelte stufenlose HM-8 Getriebe, das zur Agritechnica 1997 mit der DLG-Goldmedaille ausgezeichnet wurde.

2004

Mit dem Erwerb der Mehrheit an Renault Agriculture erweiterte CLAAS im Jahr 2003 seine Produktpalette um Standardtraktoren. Im ehemaligen Renault Traktorenwerk in Le Mans, Frankreich wurden im gleichen Jahr die ersten saatengrünen CLAAS Traktoren produziert, die auf der Agritechnica zum ersten Mal der Öffentlichkeit vorgestellt wurden. Vier Modellreihen umfasste das damalige Traktorenprogramm in saatengrüner CLAAS Farbe: das Allround-Modell CELTIS, den Oberklasse-Traktor ARES, den Großklasse-Traktor ATLES sowie die in Harsewinkel gefertigte Königsklasse XERION.

Mit dem überarbeiteten XERION 3300 besaß CLAAS einen vielfältig einsetzbaren Traktor in drei verschiedenen Varianten: Als XERION TRAC mit 335 PS, dem stufenlosen ZF Getriebe, RABA Lenkachsen und einer elektronischen Vierradlenkung mit sechs Lenkprogrammen. Als XERION TRAC VC, der sich vor allem durch die drehbare Kabine unterscheidet. Und als XERION SADDLE TRAC, dessen Kabine fest auf den Vorderachsen montiert ist.

2006

Der in fünf verschiedenen Varianten von 163 bis 260 PS angebotene CLAAS AXION war der erste Traktor aus dem ehemaligen Renault Traktoren Werk in Le Mans, der von Anfang an saatengrünes Blut in den Adern hat. Seine Entwicklung begann Ende 2003, kurz nachdem die Traktorenproduktion in die CLAAS Familie aufgenommen wurde. Ein hoher Komfort, verbesserte Bedienfreundlichkeit sowie eine hohe Leistung gepaart mit einem niedrigen Kraftstoffverbrauch und großer Zuverlässigkeit standen im Fokus der Entwicklung des neuen AXION.

Der im CLAAS AXION verbaute 6,8-Liter-Sechszylindermotor von DPS erfüllte nicht nur die Abgasnorm TIER 3a, sondern unterbot auch dank modernster Motorentechnologie den Kraftstoffverbrauch im Vergleich zur bisherigen TIER 2 Technologie. CLAAS war es damit möglich, einen weiteren modernen Traktor für große landwirtschaftliche Betriebe, Lohnunternehmer und Maschinengemeinschaften anzubieten.

2007

Im Traktorenbereich stellte CLAAS auf der Agritechnica die neue ARION 500er und 600er-Baureihe vor. Mit einem Leistungsbereich von 112 bis 155 PS besaß CLAAS eine breite Palette an Traktoren, die die jeweiligen Anforderungen der internationalen Kunden abdeckten. Mit dem Boost CLAAS POWER MANAGEMENT konnten bei den größten Modellen ARION 540 und ARION 640 zusätzliche 20 PS freigegeben werden, um schwerste Aufgaben zu bewältigen. Die neuen ARION Baureihen waren mit dem komfortablen HEXASHIFT Getriebe ausgestattet, das den Gruppenwechsel automatisiert und ohne Kupplungsbetätigung geschaltet werden kann. Alle ARION Baureihen erreichten Endgeschwindigkeit von wahlweise 40 km/h oder 50 km/h bei kraftstoffsparenden 1.900 U/min.

CLAAS AXION mit der stufenlosen Getriebevariante CMATIC. Der AXION wird in fünf verschiedenen Modellvarianten von 163 bis 225 PS (120 bis 165 kW ECE R24) angeboten und schließt die Lücke zwischen dem ARES 600 und dem ATLES. Der moderne Traktor wurde in seinen Hauptkomponenten grundlegend neu aufgebaut. Er ist der erste Traktor, der von Anfang an saatengrünes Blut in den Adern hat. Seine Entwicklung begann Ende 2003, zu der Zeit, als die Traktorenproduktion in die CLAAS Familie aufgenommen wurde.

Der Großtraktor XERION 3800 wird vorgestellt. Der mit 379 PS ausgestattete XERION wird mit der neuen Vorgewendeautomatik CLAAS SEQUENCE MANAGEMENT, GPS-gesteuerter Lenkung und ISOBUS-Anschluss zum wahren Multifunktionstalent. Durch die bereits bewährte, drehbare Kabine (optional) bleibt das Fahrzeug sehr vielseitig im Einsatz.

2010

2010 präsentierte CLAAS mit dem ARION 400 einen kompakten Traktor. Mit sechs Motorisierungen deckten die neuen Kompakten von CLAAS den Leistungsbereich zwischen 90 PS/66 kW und 125 PS/92 kW (nach ECE R24) ab. Durch seine Eigenschaften und Abmessungen war der ARION 400 gezielt zwischen dem ARION 500 und dem AXOS positioniert.

CLAAS zeigte zur Agritechnica 2009 erstmals die beiden neuen XERION Modelle 5000 und 4500, die zur Saison 2010 erschienen. Neben dem XERION 3800 und 3300 in der Klasse bis 400 PS erweiterte CLAAS sein Traktorenprogramm mit diesen beiden neuen Modellen bis über 500 PS.

2012

Auf der Agritechnica 2011 feierte die neue Baureihe AXION 950-920 ihren gelungenen Einstieg mit der Auszeichnung „Maschine des Jahres“ in der Kategorie Großtraktoren. Vier Modelle in der Größenordnung von 280 – 400 PS ergänzten die bereits bekannten Baureihen AXION 800 mit 164 bis 260 PS und XERION 3300 bis 5000 mit 330 bis 530 PS. Der AXION 900 war das erste CLAAS Traktorenmodell, das den Ansprüchen der TIER 4 Abgasnorm entsprach. Im AXION 900 kam erstmals das CLAAS POWER SYSTEMS (CPS) zum Einsatz. CPS steht seither für die optimale Kombination von neuentwickelten Komponenten und Technologien im Antriebsstrang.

2013

Im Leistungsbereich von 140 bis 184 PS bot CLAAS mit den neuen ARION 500/600 Baureihen nun auch die Technik und den Komfort der CLAAS Großtraktoren an. Die 4-Zylinder-Modelle der ARION 500 Baureihe beeindruckten durch Vielseitigkeit und Kraftpotential, besonders bei Zapfwellen- und Frontladerarbeiten. Die 6-Zylinder-Modelle der ARION 600 Baureihe überzeugten durch hohe Zugkraft und Laufruhe bei Transporteinsätzen auf der Straße ebenso wie auf dem Acker.

Ebenfalls wurde der neue CLAAS AXION 800 vorgestellt. Es handelte sich um eine komplette Neukonstruktion, die sich mit Motorleistungen von 200 bis 270 PS in die Familie der neuen CLAAS Traktoren einfügt. Als erste Baureihe aus dem Werk in Le Mans verfügte er sogar schon über einen Stage IV (Tier 4f) Motor, der alle hohen Zukunftsanforderungen an die Abgasreinigung erfüllte.

Den erfolgreichen Grundkonzepten, mit denen schon die erste 800er Baureihe Meilensteine gesetzt hatte, war CLAAS auch beim neuen AXION 800 treu geblieben: der kompakten Bauweise bei langem Radstand sowie den verschiedenen Ausstattungs- und Bedienkonzepten CIS und CEBIS. Im ersten Schritt war er zunächst mit einem HEXASHIFT Getriebe verfügbar, etwas später folgte das stufenlose CMATIC Getriebe.

2014

Mit der neuen XERION Baureihe 5000-4000 entspricht CLAAS ab 2014 den strengen Anforderungen an die Abgasnorm Stage IV (Tier 4) auch in seiner Königsklasse. Für weiterhin volle Power sorgen moderne 6-Zylinder-Reihenmotoren von Mercedes-Benz, die sich auf die drei Kraftpakete verteilen. Auch beim Komfort besserte CLAAS nach: die neue semiaktive Kabinenfederung sorgt bei allen Anwendungen für einen verbesserten Fahrkomfort. Die Dämpfer werden elektronisch geregelt und passen die Federung automatisch der jeweiligen Fahrsituation an. Beim SADDLE TRAC ebenfalls optional mit an Bord: der neue Schwenkkraftheber, ausgezeichnet mit der Agritechnica Silbermedaille 2013. Anbaugeräte in der 3-Punkt-Anhängung richten sich damit im spurversetzten Schongang (Hundegang) gerade zur Fahrtrichtung aus.

In der Leistungsklasse von 75 bis 140 PS erneuerte CLAAS ebenfalls sein Programm. Die neuen Traktoren sind auf die verschiedensten Anforderungen ausgelegt: von einfacher Technik für die tägliche Arbeit bis hin zu automatischen Funktionen für eine intensive Nutzung. Die neuen Traktoren ELIOS 200, ATOS 200 / 300 und ARION 400 überzeugen mit durchdachten, praxisgerechten Ausstattungsmöglichkeiten – so zum Beispiel mit der 2015 auf der SIMA goldprämierten PANORAMIC Kabine beim ARION. Vom Fußboden bis ins Dach hinein sorgt eine 2,41 m2 große, durchgehende Glasfront mit Glasdach für optimale Sichtverhältnisse und ist damit ideal für Arbeiten mit dem Frontlader.

2017

Im Jahr 2017 werden die intensiv überarbeiteten Baureihen AXION 900, AXION 800, ARION 600, 500 und 400 neu vorgestellt. Der AXION 960 mit 445 PS ist das neue Flaggschiff bei den Standardtraktoren, und auch die ARION Traktoren bekommen mit dem ARION 660 ein neues Topmodell mit 205 PS.

CLAAS hat sich innerhalb kürzester Zeit als bedeutender Traktorenhersteller etabliert. 50 Modelle von 75 bis 530 PS stehen zur Auswahl: Die XERION 4x4 Großtraktoren, die Standardtraktoren AXION, ARION, sowie ATOS, die Kompaktklasse ELIOS und im Bereich der Schmalspurtraktoren die NEXOS Modelle. Die breite Produktpalette überzeugt und ist zugeschnitten auf die Anforderungen moderner Landwirtschaft.