Wir setzen Cookies (eigene und von Drittanbietern z.B. Google Analytics.) ein, um Ihnen die Nutzung unserer Webseiten zu erleichtern und unser Angebot besser Ihren Interessen anzupassen. Mit der weiteren Nutzung unserer Webseiten werden nur technisch notwendige Cookies gesetzt, mit Akzeptieren werden alle Cookies (auch Marketing Cookies) gesetzt. Ihre Einwilligung ist freiwillig und kann jederzeit für die Zukunft widerrufen werden.

Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Akzeptieren

Factory Tour Metz

Werkrundgang

Erleben Sie einen interessanten Rundgang durch das CLAAS Pressenwerk in Metz.

Factory Tour Metz

Werkrundgang

Erleben Sie einen interessanten Rundgang durch das CLAAS Pressenwerk in Metz.

1977

ROLLANT 85

Auf der Suche nach der Vollmechanisierung der Futter- und Strohernte wurde die Rundballenpresse entwickelt. Im Gegensatz zu Wettbewerbern setzte CLAAS mit der ROLLANT auf eine aus Stahlwalzen gebildete Presskammer. Die ROLLANT 85 hatte ein Ballenmaß von 1,50 m Breite und 1,80 m Durchmesser. Diese Ballen vereinfachten den Einsatz von Frontladern und Teleskopladern zum Transportieren und Stapeln.

1981

ROLLANT 62 – 44 und 34

Mit den Modellen ROLLANT 62 – 44 und 34 entstand eine komplette Baureihe mit Presskammerdurchmessern von 0,90 bis 1,80 m. So konnte jeder Landwirt, jeder Lohnunternehmer die für ihn passende Maschine auswählen. ROLLANT Rundballenpressen wurden zum Marktführer. Im Jahre 1984 lieferte CLAAS 5.400 ROLLANT Pressen in die ganze Welt.

1983

ROLLATEX Netzbindung

Bisher wurde der Ballen mit rund 20 Windungen Bindegarn umwickelt. Zum Bindevorgang musste die Presse angehalten werden, und konnte nach der Ballenablage weiterarbeiten. Mit der ROLLATEX Netzbindung – die CLAAS 1983 in den Markt einführte - genügen zwei Wicklungen. Das geht wesentlich schneller, das Netz schützt den Ballen gegen Regen.

1985

Spiralkammer

Immer höhere Verdichtung war die Herausforderung, der sich die CLAAS Ingenieure stellten. Die Spiralkammer, das heißt die spiralförmige Anordnung der Presswalzen war ein Schritt in diese Richtung. Außerdem wurde damit die Ballenrotation auch bei sehr trockenen Ernteverhältnissen deutlich sicherer.